Ein Zaun muss her

Wenn man einen Zaun aufbauen will

Wenn der alte Zaun vor und ums Haus in die Jahre gekommen ist, wird es Zeit den treuen Weggefährten in Pension zu schicken. Damit weiterhin das Grundstück vom Nachbarn und unbefugten Besuchern getrennt ist, muss ein neuer Zaun her.

Da stellt sich die Frage, welcher Zaun am besten für den persönlichen Zweck geeignet ist. Soll es ein Kunststoffzaun ein Drahtzaun oder ein Metallzaun werden? Es gibt unterschiedlichste Varianten, welche soll es werden?

Im Bereich Kunststoffzäune und Drahtzäune, gibt es den alt bewährten Maschendrahtzaun. Die Drahtgitter gibt es in jedem Baumarkt günstig zu kaufen. Auch im Internet gibt es zahlreiche Anbieter, die günstig Gartenzäune verkaufen. Der Maschendrahtzaun ist ein sehr flexibler Zaun, der auch gerne aufgrund seiner Maschengröße, als Rankhilfe genutzt wird. In vielen Kleingartenanlagen wird der aufgrund dieser Eigenschaft genutzt.

Allein die optische Komponente ist für viele ein maßgebendes Kriterium. Wer möchte nicht in ein von Kletterrosen umzäuntes Haus hinein schreiten und sich fühlen wie ein König oder eine Königin. Ob der Maschendrahtzaun nun aus Kunststoff oder tatsächlich aus Draht ist, eine gute Wahl ist er bestimmt.

Wenn man jedoch etwas robusteres in seinem Garten wünscht, greift man eher zu einem Metallzaun. Hier bietet sich die Variante von dem Doppelstabmattenzaun an. Der grüne Zaun ist oft gesehen. Viele öffentlichen Gebäude schützen so ihre Grünflächen vor unbefugten Zutritt. Der Doppelstabmattenzaun ist äußerst robust. Trotz seiner hartwirkenden Metallstäben ist der Zaun in seiner meist moosgrünen Färbung schön anzusehen. Wenn der Wunsch nach Stabilität und Robustheit besteht, kann man zu diesem Zauntyp raten.

Für welchen Zaun man sich im Endeffekt entscheidet, hängt oft auch von den individuellen Einsatzmöglichkeiten ab. Beide vorgestellten Zäune sind aus einzelnen Zaunelementen zusammen zu setzten. Der Maschendrahtzaun ist durch seine Flexibilität im Transport leichter zu handhaben, doch das fixieren wird dadurch zur Wackelpartie.

Beim Doppelstabmattenzaun sind die einzelnen Zaunelemente sehr robust und lassen sich leichter fixieren, jedoch sind diese erheblich schwerer und bei engen Gängen auch relativ unhandlich. Wer seinen Vorgarten einzäunen möchte, hat hier natürlich leichteres Spiel, da der Weg durch den Vorgarten am Eingang vorbei, wegfällt.

Egal welch Variante man wählt, der neue Weggefährte wird ihren Garten in neuem Schutz und Glanz erstrahlen lassen.

Dieser Beitrag wurde unter Rund um den Garten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.