Die richtige Rasenpflege

Ein schöner und gepflegter Rasen gehört in jeden Garten, bei diesem Gesprächsthema sind sich Gartenfreunde einig. Doch häufig sieht die eigene Grünfläche nicht so aus, wie man ihn sich selber abstract-16044_640wünscht. Kleepflanzen und andere Pflanzen verschandelt mitunter das Bild vom leuchtend grünen Rasen. Meistens steckt dann der kleine schwarze Erdbewohner seine Nase durch den Rasen und vernichtet das Erscheinungsbild vom Rasen ganz.

Für einen Gartenfreund sind solche Beschädigungen am Rasen nur schwer zu ertragen. Wir geben Ihnen einen Ratschlag wie Sie die Rasenfläche zu Beginn des Gartenjahres so pflegen, dass Ihr Rasen den ganzen Sommer in einem satten Grün erstrahlt.

Die Rasenpflege in den Frühjahrsmonate

Die Pflege des Rasens muss bereits in den Frühjahrsmonaten, wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen auf den Rasen treffen, begonnen werden. Möchten Sie einen gesunden Rasen, sind insbesondere Rasenmäharbeiten und Düngearbeiten besonders wichtig. Durch diesen Beitrag möchten wir Ihnen mit einigen Tipps die richtige Rasenpflege erleichtern.

Noch vor der Rasenpflegearbeit sollten Sie die Rasenfläche freilegen. Das bedeutet Blätter und Ästwerk die sich dort befinden zu entfernen. Haben sie feuchte Flecken auf der Rasenfläche entdeckt, die sich von dem Laub auf dem Rasen gebildet haben? Dann sollten Sie nicht an Rasenmähen denken, erst müssen die nassen Rasenstellen trocknen.

Den Erdbewohnern den Kampf ansagen

Sind Sie gerade dabei den Rasen von Überresten zu befreien, dann gehören auch die braunen Erdhügel mit dazu. Entfernen Sie die Erdhügel folgendermaßen. Die Erdhügel werden abgetragen und daraufhin festgeklopft. Damit wird die Neuentstehung der Maulwurfshügel verhindert.

Der Rasenmäher kann aus dem Winterschlaf geweckt werden

Ist der Rasen sauber, wird es Zeit für den Rasenmäher. Die passende Zeit für einen Rasenmähereinsatz ist zwischen März und April. Waren die winterlichen Temperaturen nicht sehr schlimm, hatte der Rasen gute Wachsmöglichkeiten, dann gibt es die Möglichkeit schon zeitiger den Rasenmäher herauszuholen.

Beachten Sie beim Rasenmähen, dass der erste Schnitt nicht zu kurz ist.Gute 4 Zentimeter darf der Rasen schon haben.

Moos und Unkraut entfernen

Moos und Unkraut sind leider oftmals Bewachsungen, die ein Gartenbsitzer nicht vermeiden kann. Unkraut und andere Gewächse kommen auch beim gesündesten Rasen durch. Durch Nässe kommen Moosegewächse und zusätzlich Schädlingspflanzen, welche Sie in den warmen Frühjahrsmonaten entfernen sollten.

Wichtig ist, dass solche Stellen regelmäßig behandelt werden, bei Nichtbehandlung kann es dazu kommen, dass die Rasenpflanze verdrängt wird. Zur Behandlung können Sie die Vertikutiermethode in Betracht ziehen. Der Rasendurchlüfter entfernt mit seinen Vertikutier-Messern Moosgeflechte und auch unerwünschte Pflanzen und hinterlässt einen gut vorbereiteten Rasen.

Erholung danach

Nach dem Vertikutieren des Rasens ist es an der Zeit dass sich die Rasenfläche erholen kann. Lassen Sie Ihrem Rasen also etwas Zeit. Anschließend kann eine Düngekur begonnen werden. Wichtig ist den gesamten Rasenabschnitt ausreichend mit Grünflächendünger zu versorgen. Durch den Rasendünger gelangen wichtige Mineralien in den Grünflächenboden und um die Wurzeln der Rasenfläche zu stärken.

Nach der Düngekur kann die Grünfläche wieder normal genutzt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Rund um den Garten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.